Hinweis: Unsere Website wird derzeit überarbeitet.

Haus kaufen in Magdeburg

Erfahren Sie, was sie beachten müssen, wenn Sie ein Haus in Magdeburg kaufen wollen.

Hauskauf in Magdeburg richtig planen

Wohneigentum bietet zwei entscheidende Vorteile. Als Eigentümer können Sie Ihr Zuhause ganz nach Ihren Wünschen gestalten, ohne eine Erlaubnis vom Vermieter zu brauchen. Die Investition ist außerdem eine wichtige Absicherung fürs Alter. Ist die Immobilie bis zum Renteneintritt abbezahlt, fallen nur geringe Wohnkosten an. Angehende Hausbesitzer sollten sich im Vorfeld über ihre Wünsche und Anforderungen an das neue Zuhause klar werden. Wer in einer Stadt mit viel Potenzial leben möchte, sollte darüber nachdenken, ein Haus in Magdeburg zu kaufen. Die Elbestadt bietet attraktive Immobilien, viel Grün und ein angenehmes Lebensgefühl.  

Wo Sie in Magdeburg Ihr Traumhaus finden

Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg umfasst auf einer Fläche von rund 200 Quadratkilometern insgesamt 40 Stadtteile, die für fast jeden Wunsch die richtige Wohnlage bieten. Die belebte Altstadt ist vor allem bei Studenten und jungen Menschen beliebt, während im Stadtteil Werder und entlang der Elbe besonders hochwertige Wohnobjekte auf ihre neuen Bewohner warten. Wenn Sie ein Haus in Magdeburg kaufen möchten, sollten Sie für ein optimales Wohn- und Lebensgefühl besonders die ruhigen und grünen Stadtteile Diesdorf, Ottersleben und Lindenweiler in Betracht ziehen. Auch Hopfengarten, Alt Olvenstedt und Nordwest glänzen mit attraktiven Immobilien in idealer Lage und mit kurzen Wegen zum Stadtzentrum. Die Stadtteile Cracau und Reform sind aufgrund zahlreicher Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten ebenfalls sehr beliebt.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie ein Haus in Magdeburg kaufen

Damit der Hauskauf reibungslos abläuft, muss vieles geplant, organisiert und bedacht werden. Unsere Checkliste hilft Ihnen dabei, nichts Wichtiges zu vergessen, wenn Sie ein Haus in Magdeburg kaufen wollen.

Kassensturz

Noch vor der Auswahl des Hauses sollte ein gründlicher Kassensturz vollzogen werden. Beginnen Sie mit einer Aufstellung Ihres Eigenkapitals und stellen Sie diese der Ausgabenseite gegenüber. Ausgaben wie laufende Lebenshaltungskosten, Urlaube und eventuell notwendige Reparaturen sollten großzügig bemessen werden.

Immobilienfinanzierung festlegen

Anhand der gesammelten Informationen können Sie einen groben Preisrahmen für das Haus erstellen. Dabei sollten auch Nebenkosten wie Grunderwerbssteuer, Maklergebühren, Notarkosten, Umzugskosten und Gutachtergebühren eingeplant werden. Diese betragen durchschnittlich zehn bis zwölf Prozent des Immobilienpreises. Als Faustregel gilt: Die Wohnkosten sollten 40 Prozent des Nettoeinkommens nicht überschreiten. Wird ein Teil des Betrags über Fremdkapital finanziert, sollten angehende Hauskäufer Finanzierungsangebote verschiedener Banken vergleichen, um das beste Modell für sich zu finden.

Markt beobachten

Wenn die Finanzierung erst einmal steht, kann die Suche nach dem Traumhaus in Magdeburg beginnen. Wie lange die Suche dauert, kann stark variieren. Da immer mehr Menschen das Potential der Elbestadt Magdeburg erkennen, sind attraktive Immobilien oft umkämpft und werden nicht öffentlich angeboten. Als Makler mit langjähriger Erfahrung und fundierter Kenntnis des Immobilienmarktes in Magdeburg können wir Ihnen helfen und bei der Suche nach Ihrem Traumhaus auf unsere umfangreiche Datenbank zurückgreifen.

Hausbesichtigung

Um wichtige Faktoren wie Straßen- oder Baulärm richtig einzuschätzen, sollten Sie die Immobilie am besten mehrmals und zu unterschiedlichen Tageszeiten und an verschiedenen Wochentagen besichtigen. Beim ersten Termin muss bereits auf wichtige Details wie Alter und Zustand der Heizungsanlage, Dach und Fassade geachtet werden, da hier später hohe Sanierungskosten anfallen können. Beim zweiten Termin sollte ein Experte die Traumimmobilie begutachten.

Kreditabschluss

Nach der Zusage vom Verkäufer können angehende Hausbesitzer mit den entsprechenden Unterlagen zum Haus den Kredit bei der Bank abschließen und eine Finanzierungsbestätigung einholen. Im Anschluss finden eine Bonitätsprüfung und eventuell eine Begutachtung des Hauses durch das Kreditinstitut statt.

Verkaufsabwicklung

Bis das Geld zur Verfügung steht, haben Käufer und Verkäufer Zeit, letzte Preisverhandlungen zu führen und einen gemeinsamen Notartermin zu planen. Bei diesem wird in Absprache mit beiden Parteien der Kaufvertrag erarbeitet und unterzeichnet.